Zum Inhalt springen

Aktuelles

Zur Zeit läuft die Arbeit an einem Lauschkammer-Album auf Hochtouren!

Es geht um die Schwelle zwischen Klang und Musik, um klangliche Spuren aus meiner eigenen Kindheit, um unterschwellige, mikroskopische Melodien und rätselhafte, sowohl klangliche als auch bildliche Texturen.

Inspiriert von der Patina alter Gegenstände und Fotos mache ich mich mit der Lupe in der Hand auf die Suche. Lassen sich Abnutzungsspuren in Klang übertragen? Gibt es klangliche Spuren aus meiner eigenen Vergangenheit? Sind klangliche Erinnerungen reproduzierbar? Und wie klingt Erinnerung überhaupt?

Die Grenzen zwischen verschiedenen Medien sind fließend. Neben der Musik entstehen gleichwertig Bilder und anderweitige Objekte. Ob und wie diese ins fertige Album einfließen, ist ergebnisoffen.

Einige erste archäologische Bilder:

Bildextraktion 1 von Lauschekammer

Bildextraktion 2 von Lauschekammer

Bildextraktion 3 von Lauschekammer

Bildextraktion 4 von Lauschekammer